Amelunxer Jägerschaft

:: Hauptseite

 Jagdbetrieb


:: Revier
:: Jagdzeiten
:: Termine
:: Jagd und Strecke
:: Mondphasen
Natur u. Jagd

 Wild

:: Wildarten
:: Seltene Arten
:: Tierstimmen
:: Wildbret
:: Wildschaden

:: Interessante Seiten
:: Impressum

 

diese Seiten durchsuchen

 

 

 

Amelunxen -Jagd im Weserbergland-

 

Interessantes aus dem Revier

 


Fotofalle Jun 2016 Rotes Feld

Fotofalle Nov 2015 Wildacker Gr.Kamp

Fotofalle Nov 2015

Fotofalle Hörental mit Luchs und Sika


Hier 160kg Keiler erlegt von l.b. im August 2015. und
Hier ungerader Zwölfender erlegt von r.r. September 2015.

Hier einige Fotos vom langen Winter 2010. Unter anderem Fotos von einem hungrigen Waschbären am späten Nachmittag auf dem Maisacker Osterberg.

Der Wilddieb
Hier zum Vergleich die Fußabdrücke unseres ehemaligen Wilddiebes, der einige Zeit im Revier sein Unwesen trieb.
Gemachte Beute bisher: einige Sauen, Böcke, Ricken.
Zudem wurden mehrere verluderte, beschossene Stücke gefunden.



Ende Juni 2009 konnte ich diesen Fasan oberhalb des Hörentals fotografieren.
Beim Beobachten einen Holzbock eingefangen:
Bild 6
   



Alljährlich im Mai hören wir beim Ansitz besonders in den Morgen- und Abendstunden den schwirrenden Gesang des Feldschwirls. Oft mehrere Minuten ohne Unterbrechung vorgetragen wird er häufig mit Insekten verwechselt, denn die Laute ähneln dem der grünen Laubheuschrecke. Der Vogel, ein Bodenbrüter, lebt heimlich und verborgen in dichtem Pflanzengewirr, wo er auf Nahrungssuche flink herumläuft. Zum Singen sucht er sich im Gestrüpp oder auf Halmen einen etwas erhöhten Platz aus. Er ist ein Zugvogel.

Gesang



 

Im Herbst wächst regelmässig der Riesenbovist auf einer Wiese im Imtal. Es ist ein sehr großer und schwerer, ründlicher Pilz, der an nährstoffreichen Standorten wächst. Im Frühstadium zeigt der Riesenbovist eine weissliche Färbung; jetzt ist er essbar und sehr wohlschmeckend. Später wird er bräunlich und ungeniessbar.

 




Dieser Jungfuchs hatte weisse Keulen. Geschossen von Horst Pauli im Juni 2005.

 

 





 

Ende April auf Lingemanns Wiese kann man spät Abends solch einen Anblick haben. Hier ist der einzige Ort an dem das Rehwild noch ungestört in der Dämmerung austritt. In anderen Revierteilen hat man solch eine Gelegenheit nur selten. Aufgrung zahlreicher Störungen ist das Wild fast nur noch nachts aktiv.

 




 

Hase im Roten Felde. Anfang Mai ein häufiger Anblick.

 




 

Amelunxer Jägerschaft

nach oben